Minijob - kalkulieren Sie Ihre Lohnkosten eigentlich richtig?

Ein 450-Euro-Minjobber kostet Sie monatlich 675 Euro. Das kommt Ihnen zu teuer vor? Dann lesen Sie weiter. Hier die drei Bereiche, die am häufigsten falsch behandelt (und somit kalkuliert) werden:

Lohnfortzahlung im Krankheitsfall


In der täglichen Praxis wird der Minijobber bei Krankheit nicht bezahlt. Es werden einfach nur die tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden gezahlt. Krankheitsbedingte Ausfallstunden bleiben unvergütet.

Bezahlter Erholungsurlaub


Auch hier wird in der Regel das Bundesurlaubsgesetz missachtet. Es gibt nämlich auch für geringfügig Beschäftigte Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub. Und zwar genau so viel wie in vergleichbaren Vollzeitbeschäftigungen.

Kündigungsfristen


Häufig werden Minijobber einfach geheuert und gefeuert nach Gutsherrenart. Auch das entbehrt jeder gesetzlichen Grundlage. auch hier gelten die gesetzlichen und/oder tariflichen Kündigungsfristen.


Wenn Sie es nicht schon wissen, nun sollte es Ihnen klar sein: Für die genannten Bereiche gelten die selben Regeln wie für sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Arbeitnehmer. Das sollte auch in Ihre Kalkulation als Arbeitgeber einfliessen. Rechnen Sie zum Beispiel den bezahlten Jahresurlaub in die Lohnkosten mit einer einfachen Faustregel:


Stundenlohn zzgl. 30% Arbeitgeberanteile (SV, Pauschalsteuer, Umlagen). Dividieren Sie das Ergebnis durch 11 und multiplizieren Sie sie dann mit 12. Dann haben Sie recht genau Ihre tatsächlichen Kosten errechnet.

Ein Rechenbeispiel: (Stundenlohn 10,00 Euro zzgl. 30% = 13,00 Euro) / 11 x 12 = 14,20 Euro (gerundet).


In einem zweiten Schritt können Sie noch die Nebenkosten für den Verwaltungsaufwand aufschlagen.
Hier wird die Berechnung etwas komplizierter, aber Sie liegen sicher nicht falsch, wenn Sie den vereinbarten Nettolohn mit 1,5 multiplizieren. Dann sind Sie kalkulatorisch auf der richtigen Höhe.


Ein 450-Euro-Minjobber kostet Sie monatlich 675 Euro.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Fallon Alcina (Freitag, 03 Februar 2017 01:48)


    I all the time emailed this weblog post page to all my friends, since if like to read it then my links will too.

  • #2

    Jose Lorence (Freitag, 03 Februar 2017 20:47)


    Thanks for sharing your thoughts about %meta_keyword%. Regards