Betrieblich genutzte PKW

Immer wieder ein Thema: Der betrieblich genutze PKW.
Wenn ein PKW über 50% betrieblich genutzt wird, kommen grundsätzlich zwei Methoden zur Ermittlung des privaten Eigenverbrauches in Betracht.


Wird ein PKW weniger als 10% betrieblich genutzt, so gehört er nicht zum Betriebsvermögen

Fahrtenbücher erhalten Sie im Fachhandel, dieser Link führ auf eine Auswahl klassischer Fahrtenbücher in Formularform. Hier finden Sie die moderne. aber auch in der Anschaffung teuerere elektronische Variante.

Download
1. Der private Anteil wird mit einem Fahrtenbuch ermittelt.
Dann ergeben sich folgende Aufzeichnungspflichten im Fahrtenbuch:
Das Fahrtenbuch muss fortlaufend zeitnah in geschlossener (gebundener oder elektronisch gleichwertig manipulationssicherer) Form geführt werden. Die Anlage einer Excel-Datei reicht nicht, weil die Einträge nachträglich verändert werden können. Für dienstliche Fahrten sind mindestens die folgenden Angaben notwendig:
a) Datum und Kilometerstand zu Beginn und am Ende jeder einzelnen Auswärtstätigkeit (Geschäftsreise, Einsatzwechseltätigkeit, Fahrtätigkeit),
b) Reiseziel und Reiseroute
c) Reisezweck und aufgesuchte Geschäftspartner
Für Privatfahrten genügen jeweils Kilometerangaben; für Fahrten zwischen Wohnung und Betriebsstätte genügt jeweils ein kurzer Vermerk im Fahrtenbuch.
pkw_fahrtenbuch_unternehmer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.0 KB
Download
2. Pauschale Ermittlung des Privatverbrauches mit der 1%-Regel:
1 % des inländischen Bruttolistenpreises im Zeitpunkt der Erstzulassung zzgl. der Kosten für Sonderausstattung je Kalendermonat
Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte zusätzlich: 0,03 % des Bruttolistenpreises (s.o.) x Entfernungskilometer abzüglich 0,30 Euro x Entfernungskilometer
Doppelte Haushaltsführung zusätzlich: 0,002 % des Bruttolistenpreises x Entfernungskilometer abzüglich 0,30 Euro x Entfernungskilometer
pkw_1prozentmethode_unternehme.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.8 KB
Download
3. Der Teilwertansatz
Wird ein PKW über 10%, jedoch weniger als 50% betrieblich genutzt, kann der PKW zum Betriebsvermögen gehören (sogenanntes gewillkürtes Betriebsvermögen).
In diesem Falle kommt der Teilwertansatz zur Anwendung.
pkw_teilwertansatz_unternehmer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.3 KB

Rechtlicher Hinweis: Alle Informationen auf dieser Website sind sorgfältig recherchiert. Aber wir können keine rechtliche Bindung oder fehlerfreiheit garantieren. Deshalb können wir auch keine Verantwortung für die Richtigkeit der Inhalte übernehmen.